Burg Balduinstein an der Lahn

Bestand einer Burgruine gesichert

Geschichte

Der Bau der Burg Balduinstein wurde im Jahr 1319 unter Erzbischof Balduin von Trier als Trutzburg gegen die oberhalb Balduinsteins gelegene Schaumburg begonnen. Nach der Beilegung dieser Fehde mit den Grafen von Westerburg im Jahr 1321 wurde die Burg Amtssitz und den Rittern von Staffel zu Lehen gegeben. Die Fertigstellung der Anlage einschließlich des Berings und der Stadtmauer fällt in die Jahre 1334 bis nach 1553. Während dieser Zeit wechselte die Burg als Pfandlehen mehrmals ihren Besitzer. Um 1670 wurde die Anlage aufgegeben und verfiel seither.

Aufgabe

Dokumentation des Baubestandes mit Schadensaufnahme sowie abschnittsweiser konservatorischer Instandsetzung der Gesamtanlage, insbesondere handwerkliche Ertüchtigung des Mauerwerks und statische bzw. erdstatische Sicherung.

Die Baumaßnahme gliedert sich in jährliche Arbeitsabschnitte und beinhaltet neben der interdisziplinären Zusammenarbeit mit Tragwerksplaner, Baugrundinstitut, Restaurator und Bauhistoriker auch die Abstimmung mit dem Landesamt für Denkmalpflege.

Planungs- und Bauzeit: 1991 - 2005
Projektkosten: 1,5 Mio. €
Bauherr: privat

D - 64297 Darmstadt-Eberstadt
Mühltalstraße 57
Telefon 0 61 51 . 4 80 28
Fax 0 61 51 . 4 42 93
kontakt@studio-baukultur.de
Impressum | Datenschutz

Burg Balduinstein, Balduinstein /Lahn

Dier Halsgrabenmauer nach der Instandsetzung

Ein Schalenturm vor Beginn der Instandsetzungsarbeiten

Innenansicht der Palas-Nordmauer nach den Konservierungsarbeiten